Jarich Hoekstra, Volkert F. Faltings, Sönnich Volquardsen, Peter Nissen, Albert Panten, Jürgen Koch, Uwe Sörensen, Johann-Albrecht Janzen, Günter Klatt, Reinhard Jannen, Wolfgang Jans, Jens Boye Volquartz, Marianne & Siegfried Carstensen
Nordfriesisches Jahrbuch 2018
Band 53
9,80 €
Erscheinungsjahr: 2017
Bindung: Paperback
Umfang: 260
Maße in cm: 26 x 15
Auflage: 1
Gewicht: 380 g

Das Nordfriesische Jahrbuch 2018 deckt ein breites Themenspektrum ab: Siegfried Carstensen schreibt über Kriegsende, Entnazifizierung und „re-education“ in Nordfriesland aus dem Blickwinkel der Husumer Schulrätin Ina Carstensen, Jens Boye Volquartz geht mehrere Jahrhunderte zurück zu den friesischen Händlern des Mittelalters. Alte Rechtsgebräuche in Stapelholm stellt Dr. Ing. Wolfgang Jans vor. Ein Text von Reinhard Jannen bietet einen Überblick zu nordfriesischen Texten, die der Amrumer Pastor Lorenz Friedrich Mechlenburg gesammelt hat. Einen sehr persönlichen Blick auf den Maler Christian Carl Magnussen erhält man im Aufsatz von Dr. Günter Klatt, der Texte von Magnussens Tochter Ingeborg ausgewertet hat. Der Tierwelt des Ochsenweges beim Langenberger Forst/Nordfriesland gilt dagegen das Augenmerk von Dr. Uwe Sörensen. Albert Panten übersetzte einen anonymen englischen Text und macht so eine Beschreibung von Helgoland und dem Herzogtum Schleswig aus dem frühen 18. Jahrhundert zugänglich. Eine Schiffsmeuterei und ihre Folgen untersucht Prof. Dr. Volkert F. Faltings. Des Weiteren schreibt Sönnich Volquardsen über Emil Nolde auf Plattdeutsch, und Prof. Dr. Jarich Hoekstra blickt zurück auf Leben und Werk des 2016 verstorbenen Frisisten Prof. Dr. Bo Sjölin. Die 53. Ausgabe des Nordfriesischen Jahrbuches schließt mit vielen Buchbesprechungen und einer Bibliografie der nordfriesischen Texte in Zeitschriften und Zeitungen im Jahr 2016.